Herz & Hand

„Die Angst vor einer Zukunft, die wir fürchten,
können wir nur überwinden durch Bilder einer Zukunft, die wir wollen.“ (GLS Initiator)

 

Unsere Lebwendigen Visiana Wir-Gruppe „Herz&Hand“ ist eine Austauschgruppe über Lust&Frust beim Engagieren.

Clipart: Menschen umarmen die Weltkugel

  1. Willst Du aktiv in kleinen Schritten in Deinem eigenen Tempo Veränderungen in Deinem Leben und Deinem Umfeld bewirken?
  2. Brauchst Du auch die Gemeinschaft mit anderen dafür, weil Du alleine oft denkst: „Ich kann doch eh nichts verändern!“ und Dir die Freude und die Energie schnell ausgeht?
  3. Bist Du offen für eine kreative Projektmanagement-Methode, die auch die Bedürfnisse und Emotionen der einzelnen Projektteilnehmer mit einbezieht?

Dann könnte diese Gruppe genau passend für Dich sein 🙂

Ausgangssituation

Hast Du’s eilig? Dann kannst Du diesen Abschnitt auch überspringen!
„Wo wir doch alle das gleiche Ziel der Weltverbesserung haben und somit zielgemäß auch freundlich miteinander sein wollen, brauchen wir uns doch um Missstimmungen im Team nicht zu sorgen!“, könntest Du denken.

Doch meine (Andreas) Erfahrung zeigt, dass sich auch unter Aktivisten unterschwellige Konflikte entwickeln, gerade weil jeder mit so viel Herzblut für das gemeinsame Ziel eintreten will. Dabei haben wir Menschen allerdings nicht immer dieselben Prioritäten im Kopf und nicht immer dieselbe Energie zur Verfügung. Wir streiten so auf der Sachebene um die optimale Lösung ohne den Empfindungen des Einzelnen Raum zu geben und uns in die Situation des anderen erst mal einzufühlen.

Hier setzt diese Gruppe an. Sie schafft einen achtsamen, bewertungsfreien und entschleunigten Raum für den Ausdruck unserer Befindlichkeit und unserer persönlichen Vision.

Diese Gruppe kann auch Raum geben, um Konflikte im Team mit verbindenden Methoden zu betrachten. Der regelmäßige Austausch kann auch helfen, Missstimmungen im Vorfeld aufzulösen und Vertrauen für die Lösungen anderer zu schaffen.

Worum es uns geht und wie Du mitmachen kannst

Wir möchten, dass uns mehr verbindet als das „gemeinsame“ engagierte Handeln, z.B. in Form von Lebensmittelrettung. Wir möchten, dass wir das, was wir tun, nicht nur aus Verantwortung für die Welt tun, sondern vor allem, weil wir es aus Freude tun. (Für uns steht z.B. also nicht die Menge der geretteten Lebensmittel an erster Stelle, sondern die Lebensfreude, die wir beim gemeinsamen Engagieren erfahren. Ich (Andreas) persönlich möchte nur Aktionen durchführen, die ich auch aus Freude mache.)

Der Austausch über Lust&Frust beim Tun hilft mir, das Wesentliche zu erkennen und bringt mich wieder in Kontakt mit meiner Sehnsucht / Vision, als Hauptmotivation für mein Engagement.

Geht es Dir ähnlich?
Oder willst Du erst mal mehr erfahren über diese Idee?
Dann nimm Kontakt mit uns auf!

Struktur, Methoden und Inhalte dieser Gruppe

Abbildung: Koordinatensystem von Dragon-Dreaming als Beispiel-MomentaufnahmeMeine (Andreas) Erfahrung zeigt mir, dass konkrete Methoden (nähere Infos dazu gerne auf Anfrage) und regelmäßige Treffen (min. alle 2 Woche für ca. 1,5 Std.) hilfreich sind, um den Austausch achtsam und lebendig zu gestalten. Dabei bist Du frei, auch seltener an der Gruppe teilzunehmen. Die genauen Termine passen wir immer wieder den Bedürfnissen der Teilnehmer an.

Die Veränderlichkeit unseres schnelllebigen Lebensstils berücksichtigend ist diese Gruppe in einem 6-Treffen-Zyklus organisiert. Er beginnt mit einem Treffen zur gegenseitigen Vorstellung unserer Visionen und endet mit einem Fest zum Feiern unserer Bemühungen in diesem Zyklus. Daran schließt sofort ein neuer Zyklus an. Im neuen Zyklus können auch neue Teilnehmer hinzukommen; während des Zyklus bleibt die Gruppe geschlossen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken.

Wie wir dabei konkret miteinander agieren, ist typisch für alle Visiana Wir-Gruppe, siehe Was uns beim engagiertem Handeln wichtig ist.

Reflexion der bisherigen Erfahrungen

Im Sommer 2015 haben wir in Kooperation mit Transition Town Aachen einen ersten Projektzyklus mit der Dragon-Dreaming-Methode durchlaufen (vgl. Dragon-Dreaming-Projekt in Kooperation mit Transition Aachen). Diese Gruppe endete nach dem ersten Zyklus, weil die Dragon-Dreaming-Methode für uns zu umfangreich war und die Gruppe in ihren Vorstellungen zu unterschiedlich. Wir hatten zwar eine wohlwollende, freundliche und heitere Stimmung, doch die eine Hälfte wünschte sich mehr Austausch über unterschwellige Missstimmungen, während die andere Hälfte nicht nach unangenehmen Gefühlen in sich suchen wollte. Dies führte insgesamt zu einem Energieverlust. Erst im Abschlusstreffen kam wieder Schwung in die Gruppe, als wir uns darüber austauschten, was uns während der Projektzeit Energie gebracht bzw. entzogen hat.

Im Frühjahr 2016 haben wir eine neue Projektgruppe gestartet, diesmal mit der Wishcraft-Methode nach Barbara Sher, die sich insbesondere um Widerstände bei der Traumverwirklichung kümmert. Siehe dazu auch die Wir-Gruppe „Traum-Team“.

Seit Sommer 2016 arbeitet das Visiana-Kern-Team wie eine Herz&Hand-Gruppe zusammen. Für uns ist das ein großer Unterschied im Vergleich zu anderen Aktionsgruppen, weil wir z.B. durch Befindlichkeitsrunden uns herzlich miteinander verbunden fühlen und viel über die Verletzlichkeiten und Bedürfnisse des anderen wissen.